Copy to clipboardErrorCopied

Nachhaltig fliegen? CO2 Kompensation unter die Lupe genommen

21.6.2021

Wenn sich der Flug nicht vermeiden lässt: Flug kompensieren

Egal ob für die Geschäftsreise nach London oder den Urlaub in Gran Canaria. Die Reise mit dem Flugzeug erzeugt hohe CO2 Emissionen und trägt zum weltweiten Klimawandel bei. Zusätzlich entstehen durch die Verbrennung von Kerosin Schadstoffe, wie Stickoxide und Wasserdampf. Wie viel genau, hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. dem Flugzeugtyp oder der Länge des Fluges.

Eins ist aber klar: Die beste Möglichkeit, um zu einer nachhaltigen Mobilität beizutragen ist auf das Fliegen zu verzichten, da es aktuell noch nicht möglich ist, klimaneutral zu fliegen. So können viele Flüge durch Bus oder Bahn ersetzt werden. Manche Flüge lassen sich aber nicht vermeiden und diese können dann als letzter Ausweg ausgeglichen werden. Man sollte die CO2 Kompensation aber nicht als Ausrede nutzen, um noch mehr zu fliegen als sonst.

Doch wie funktioniert der Flug Ausgleich?

Auf den Webseiten der verschiedenen Anbieter von CO2 Kompensationen, wie Atmosfair oder myclimate, kann man seine Kompensation berechnen lassen. Die CO2 Emissionen des Fluges werden mit CO2 Rechnern ermittelt. Diese werden genauer, je mehr Informationen man über den Flug angibt.

Einige Airlines arbeiten sogar direkt mit Kompensationsanbietern zusammen, sodass man seinen Beitrag direkt bei der Buchung spenden kann. Der Beitrag wird pro Passagier bezahlt.

Durch diesen Beitrag erhält man ein Ausgleichszertifikat, welches bestätigt, dass die CO2 Emissionen an anderer Stelle ausgeglichen werden. Das geschieht durch verschiedene Klimaschutzprojekte. Viele dieser Projekte liegen im globalen Süden, um ärmere Länder beim Aufbau von erneuerbaren Energien zu unterstützen. Es gibt aber auch Projekte, die hier in Deutschland angesiedelt sind. So sorgt zum Beispiel eine Investition in Moor Futures dafür, dass Moore hierzulande wieder vernässt werden.

Wie wird die Kompensation berechnet?

Die Preise der Flug Kompensation hängen von verschiedenen Kriterien ab. So sind unter anderem der Typ des Flugzeugs, die Länge des Fluges und die Sitzklasse preisbestimmend.

Ebenfalls ist es entscheidend, ob während des Fluges Zwischenstopps eingelegt werden. Seit dem 1. Januar 2021 beträgt der Preis für 1 Tonne CO2 25€. Dieser wird schrittweise erhöht, bis der Preis 2025 55€ pro Tonne beträgt. Mehr zum Thema CO2 Preis kann in diesem umfangreichen Fragen und Antworten Beitrag des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gelesen werden.

Zusammenfassung

Die CO2 Kompensation sollte nicht als Allheilmittel gesehen werden, um regelmäßig zu fliegen. Die beste Möglichkeit, um nachhaltig zu reisen, ist auf Flüge zu verzichten.

Flüge erzeugen hohe CO2 Emissionen und tragen zum Klimawandel bei, daher ist es nötig diese an anderer Stelle auszugleichen. Das geschieht durch einen Beitrag, der sich CO2 Kompensation nennt. Auf den Webseiten der verschiedenen Anbieter von CO2 Kompensationen lässt sich dieser Beitrag mit einem CO2 Rechner berechnen. Es wird ein Zertifikat für den Ausgleich ausgestellt und der Beitrag wird dann genutzt, um verschiedene Klimaschutzprojekte zu unterstützen.