Copy to clipboardErrorCopied

01

.

05

.

2022

Lohnt sich saisonales Einkaufen?

Erdbeeren im Winter? Grünkohl im Sommer? Saisonales Einkaufen und Konsumieren soll sich nicht nur für den Geldbeutel lohnen. Doch stimmt das wirklich?

Erdbeeren im Winter? Grünkohl im Sommer? Saisonales Einkaufen und Konsumieren soll sich nicht nur für den Geldbeutel lohnen. Doch stimmt das wirklich?

Vorteile wohin man sieht

Wer bei seinem Lebensmitteleinkauf darauf achtet saisonale Produkte zu kaufen, der geht als großes Vorbild voran und unterstützt das Wichtigste: unsere Umwelt! Denn durch den Kauf von saisonalen Produkten fallen die hohen Energie- und Wasserverbräuche sowie lange Transportwege weg – so wird der CO2-Ausstoß reduziert oder sogar eingespart.

Darüber hinaus müssen auch weniger chemische Stoffe zum Schutz bzw. zum Wachstum eingesetzt werden. Doch damit nicht genug: auch die regionale Wirtschaft wird angekurbelt und lokale Unternehmen unterstützt, da meistens Großbetriebe nicht-saisonale Ware aus dem Ausland importieren.

Ein weiterer Vorteil von saisonalen Produkten ist der Geschmack! Saisonale Ware hat keine langen Strecken hinter sich und kann den Verbrauchern somit frisch angeboten werden. Diese sind nicht nur vollausgereift, sondern haben im Gegensatz zu Sorten mit längeren Transportwegen auch einen hohen Vitamingehalt.

Und unser Geldbeutel? Saisonales Obst- und Gemüse gibt es meist für einen niedrigen Preis, da Kosten für den überregionalen Transport wegfallen. Daher wird auch die regionale Wirtschaft unterstützt und Arbeitsplätze geschaffen. Also: nur Vorteile! Oder?

Gibt es überhaupt Nachteile?

Nachteile beim Einkauf von saisonalen Produkten? Auch wenn sich nicht wirklich viel Negatives darüber sagen lässt, sollten zumindest ein paar Dinge beachtet werden. Zunächst bedeutet saisonales Einkaufen auch eine Änderung der eigenen Gewohnheiten: Verzicht von Obst- und Gemüsesorten zu bestimmten Jahreszeiten und Monaten sowie eine Auseinandersetzung mit den aktuellen Produkten sind Voraussetzung.

Zudem wachsen einige Produkte unter Plastikplanen oder in Gewächshäusern, um so mit saisonalem Obst und Gemüse aus anderen Ländern mithalten zu können. Ist das wirklich nachhaltig, wenn künstliches Lichterzeugt werden muss?

Viele Anbieter von saisonaler Ware haben sich auf ein Produktspezialisiert, da das meist wirtschaftlicher ist. Eine Spezialisierung auf Monokulturen macht zwar aus ökonomischer Sicht Sinn, doch ökologisch gesehen minimiert das die Nährstoffe im Boden. Daher: genau kontrollieren und checken, ob im März wirklich schon Erdbeerzeit ist.

Fazit

Saisonales Einkaufen lohnt sich! Man schützt damit nicht nur die Umwelt, sondern bekommt auch frischere und vitaminreichere Ware. Die Betriebe in der Region werden unterstützt und der eigene Geldbeutel entlastet. Doch, und das sollte auf jeden Fall beachtet werden, bedeutet saisonale Ware ein Verzicht auf Obst- und Gemüsesorten zu bestimmten Jahreszeiten.

Zur Hilfe gibt es hier einen saisonalen Kalender der Plattform Deutsches Obst und Gemüse. Viel Spaß beim Kennenlernen der saisonalen Ware!